Henry Mex

Kammermusik


Klavierstück Nr. 1 (2014) Jan Gerdes, Jazz-Schmiede Düsseldorf, Uraufführung 14. September 2014

Mitschnitt Christoph Theiler 14.09. 2014 Jazzschmiede Düssledorf

Mitschnitt Christoph Theiler 13.09. 2014 Citykirche Mönchengladbach

Some Days In The Life (2014) Ensemble JungeMusik Berlin-Brandenburg, Uraufführung 6. September 2014, Intersonanzen Potsdam, Katrin Plümer (Flöten), Matthias Badczong (Klarinetten), Antonis Anissegos (Klavier), Ulrike Brand (Cello), Matthias Bauer (Kontrabass)

YouTube

"Geosphere 2014" für Flöte, Klavier und Schlagzeug, Uraufführung Ensemble Quillo, 6. Februar 2014, Nikolaisaal Potsdam

Heisse Ratten (2013) Ensemble "Black Pencil" (NL/D), Jazz-Schmiede Düsseldorf, Uraufführung 24. November 2013, mit Jorge Isaac (Blockflöten), Matthijs Koene (Panflöten), Esra Pehlivanil (Viola), Marko Kassl (Akkordeon), Eric Monfort (Perkussion)

YouTube

Margherita (2013) Henry Mex Kontrabass Solo, 20. April 2013, Collegium Hungaricum Berlin

YouTube

Slices On Bratschak (2012) Duo Mares, 17. November 2012, Uraufführung Versöhnungskirche Flingern Düsseldorf

YouTube

Geosphere (2010) für Flöte, Gitarre Schlagzeug und Videoprojektion (Karoline Schulz, Stefan Wolke, Jens Brülls), Kulturbahnhof Eller Düsseldorf. 

Double-Bass In Space (2010)
für Kontrabass und 8-Kanal-Zuspiel, Uraufführung 04. September 2010, Klangkunstfestival "tiefklang" in den Nordräumen des Berliner Unterwelten e.V.

Hörprobe

Margherita (2010)
für Sopran und singendem Kontrabassisten, Uraufführung, 3.07. 2010, Restaurant Vapiano in Berlin zur Soundtour der Zepernicker Randfestspiele, Ausführende: Katia Guedes - Sopran und Henry Mex - Kontrabass und Stimme, Wiederaufführung beim Klangkunstfestival "tiefklang" in den Nordräumen des Berliner Unterwelten e.V. am 11.9.2010

Hörprobe Randfestspiele Hörprobe Tiefklang

Geomusik "Beltsee" (2009)
für Flöten, Oboen und Surroundzuspiel, Uraufführung, 24.10. 2009, Künstlerhaus Lukas Ahrenshoop, Ausführende: Bettina Junge - Flöte, Simon Strasser - oboe (Ensemble Mosaik) und Henry Mex (computer). Dieses Werk ist als Live-Fassung prinzpiell mit bis zu 32 Spielern aufführbar.

Hörprobe (Ausschnitt - Stereofassung)

Geomusik "SŁdkreuz" (2009)
für Flöte, Klarinette, Harfe, Klavier und Schlagwerk, Uraufführung, 26.08. 2009, Lokhalle, Schönerberger Südgelände, Berlin und Voraufführung Gesprächskonzert, 22.08. 2009, Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop, Ausführende, Ensemble adatper,

Hörprobe (Ausschnitt)

Geomusik "Biesdorf (2009)
Landschaftskomposition für Trompeten und Posaunen in großer Distanz, Dauer ca. 6 min, Uraufführung, 13. 06. 2009 im Schlosspark Biesdorf Berlin
mit Nathan Plante - tp, Sören Fischer - tb, Florian Juncker -tb, Matthias Müller - tb

Hörprobe (Ausschnitt Stereofassung)

Schritte im Park (2008)
Landschaftskomposition für vier tiefe Blasinstrumente in großer Distanz, Dauer ca. 6 min, Uraufführung, 8. 06. 2008 im Schlosspark Biesdorf Berlin. Neufassung 2009

Geometrie (2007)
für Quartett , aus dem Zyklus "Gravitation", mit einem Text von Inka Parei. Besetzung Sopran, Flöte, Akkordeon und Kontrabass. Dauer ca. 7 min, Uraufführung, 1.7. 2007 "Randpiele" Zepernick
.

Hörprobe

Fernsprecher (2007)
für drei voneinander weit entfernte Posaunen, Dauer ca. 11 min, Uraufführung, 6. 11. 2007 im Museum für Kommunikation Berlin.

Gravitation (2006)
für Chor und Kammerorchester aus dem Zyklus "Gravitation", Besetung: Frauenchor, 2 Flöten, 1 oboe, 1 Engl.Horn, 1 Klarinette, 1 Bassklarinette, 1 Fagott (alt.Kfg), 1 Horn, 1 Posaune, 1 Tuba, 2x Schlagwerk, 1 Harfe, 1 Pianoforte, 2 violinen, 1 viola, 1 Cello, 1 Kontrabass, Dauer ca. 13 min

Expansion (2006)
Raumkomposition für 9 Streicher, aus dem Zyklus "Gravitation", Besetzung 4 violinen, 2 Violen, 2 Celli, 1 Kontrabass, Dauer ca. 15 min

Transplanetaria (2005)
wurde am 29. 11. 2005 zur PYRAMIDALE 4 in Berlin in einer Fassung für 4-Kanalzuspiel uraufgeführt. Es handelt sich hierbei um einen Auszug aus der Komposition "Die Planeten 1 und 2" (1999-2005) für DJ und Orchester. Die verwendeten Teile stammen allerdings nicht aus den acht Planetensätzen, sondern aus den Passagen, die die Zwischenräumen also die Reisewege von einem Himmelskörper zum nächsten beschreiben. Dauer 11:50
eine Uraufführung als Orchesterstück steht noch aus.

Hörprobe (Stereofassung)

Zeustest (2004)
Für 12 Raum- und 14 Körperlautsprecher, entstand für die Rauminstallation WIPP-lounge im Großen Wasserspeicher Berlin Prenzlauer Berg zur Kryptonale 2004. Die Hörprobe ist ein Subjektivmitschnitt mit wandelndem Stereomikrophon, der nur den im Raum hörbaren Teil der Komposition wiedergibt (Abhörung mit Subwoofer empfohlen). Die Ebene für den Körper ist in der Partitur zu verfolgen. Dauer 10:53 min. Geplant ist eine Version für Kammerensemble.

Hörprobe (Stereofassung)

Transtetra (2002)
Doppelraumstück für 3 Violinen im Dreieck, 3 Tänzer und 3 Kameraleute, für den Innen- und Außenraum des Kleinen Wasserspeicher Berlin-Prenzlauer Berg. Dauer variabel.

Hörprobe (Stereofassung) Ausschnitt Innenansicht

if-then (2001), Raumstück für 3 Vibraphone und 1 DJ in Abhängigkeit einer Choreografie oder Lichtgestaltung. Dauer variabel.

Hörprobe (Stereofassung)

choice (1998) für Mezzosopran, Tenor und Kammerensemble nach einem Text von Pico della Mirandola. Besetzung: Mezzosopran, Tenor, Flöte, Sax, Horn, Violine, Viola, Kontrabass, Percussion, Dauer ca. 10 min

Stein&Stahl (1996)
Raumkomposition für 6 Schrottflügel, 2 Schlagzeuger, Tuba, Posaune, Violoncello, Stimmen und 5 Projektionsflächen.
mit dem Henry-Mex-Ensemble: Veronika Otto (Cello, Stimme, Schrottflügel), Jens Börner (Posaune, Tuba, Stimme, Schrottflügel), Friedemann Werzlau, Andreas Peters (Schlagwerk, Stimme, Schrottflügel), Paul Modler (Schrottflügel, Stimme), Aniara Amos (Schrottflügel, Stimme) Henry Mex (Leitung). Dauer ca. 50 min,

Hörprobe (Stereofassung) aus dem 2. Satz "Stein"


Home